Image
Gereon Steinkuhl, Hamburg 
 

Waldbaden

  • Bewusstes Eintauchen in die Atmosphäre des Waldes
  • Das Herz beruhigen und die Seele weiten
  • Geführte Achtsamkeitseinheiten im Wald
  • Langsames Gehen und ruhendes Betrachten
  • Entschleunigung

Wanderer haben es schon immer gespürt: ein Spaziergang im Wald belebt und entspannt. Diese wohltuende Wirkung wurde bisher auf die nach der Aktivität besser durchblutete und entspannte Muskulatur sowie Stressabbau zurückgeführt. In den letzten Jahren gibt es in Japan wissenschaftliche Forschungen, die zu erklären versuchen, welche gesundheitsfördernde Prozesse in unserem Körper dabei genau ablaufen.


Das Eintauchen in die Atmosphäre des Waldes - auch bekannt unter dem Begriff des "Waldbadens" - zeigt in Studien in Japan eine vorbeugende Wirkung auf alle Zivilisationskrankheiten und es fördert deren Genesung. Waldbaden oder "Shinrin-yoku" ist in Japan seit Jahren als Therapie anerkannt. Seit 2012 wird in Tokyo die Waldmedizin an der Universität erforscht.

Wenn wir bei einem Aufenthalt im Wald uns bewusst auf die mannigfachen Details des Waldes mit allen Sinnen einlassen, dann kommt unser Organismus messbar zur Ruhe, die Stimmung verbessert sich, der Blutdruck sowie wie Adrenalin- und Coritsolspiegel sinken. Diese besondere Art sich im Wald aufzuhalten, zeigt einen vorbeugenden Effekt auf alle stressbedingten Erkrankungen und hilft neue Kräfte zu schöpfen.

 
Image
links: Gereon Steinkuhl, Hamburg; rechts: Olid, Antonio / Shutterstock.com 
 

Ablauf eines Waldbadetages

Wir halten uns ca. 3 Stunden gemeinsam im Wald auf.

Die Gesamtstrecke wird für diese Zeit nicht mehr als 3-4 km betragen. Das bedeutet ein geruhsames langsames Gehen ohne Anstrengung und mit Pausen.

Da ist Zeit für gemütliche Plätzchen zum Verweilen und Genießen, beispielsweise Zeit, den Gesängen der Vögel zu lauschen, für das Riechen der Düfte des Waldbodens, dem Betrachten des Lichterspiels der Sonne…(Solozeit in Sicht- oder Hörweite des Gruppenleiters).

In angeleiteten Wahrnehmungsübungen werden Sie dabei unterstützt, sich für die Freuden des Waldes und seine Welt voller Geheimnisse zu öffnen. Dies wird durch die entschleunigte Fortbewegung zwischen den Einheiten verstärkt.

Geführte kleine Achtsamkeitsübungen helfen Ihnen dabei, zur Ruhe zu kommen und sich auf die Stille einzulassen. Sie erlernen einfache Entspannungsmethoden und Atemübungen, die sie im Alltag ohne Aufwand anwenden können.

Außerdem biete ich für die, die sich darauf einlassen möchten und keine akute Verletzung der Haut am Fuß haben, das ertastende Barfußgehen an. Menschen, die ein gestörtes Schmerzempfinden in den Füßen haben, sollten aber auf das Barfußgehen verzichten, da Verletzungen häufig zu spät bemerkt werden.

Es besteht auch die Möglichkeit, einen längeren Waldbadtag von ca. 5 Stunden zu planen. Der in dieser Zeit zugehende Weg wird dann um die 5-6 km betragen.


Üblicherweise treffen wir uns in der Nähe von Köln. Die Treffpunkte werden dann den jeweiligen Teilnehmern persönlich mitgeteilt, da diese sich schon einmal ändern können.

Anmeldung:

  1. Telefonisch, per E-Mail, Fax oder Post
  2. Sie erhalten ein Anmeldeformular.
  3. Sie senden mir dieses unterschrieben zurück.
  4. Mit der Überweisung ist das Seminar verbindlich gebucht.
  5. Anschließend erhalten Sie von mir eine Buchungsbestätigung.
  6. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

 


Allgemein

  • Dieses Angebot ist für eine Gruppengröße von 4 bis 10 Personen.

  • Jeder bringt Essen und Getränke für sich selbst mit.

  • Außerdem sind wichtig: bequeme Schuhe und dem Wetter angemessene Kleidung (Zwiebelprinzip). In den kälteren Jahreszeiten bitte beachten, dass sie durch das langsame Gehen über die Bewegung nicht warm werden!

  • Sitzkissen oder Isomatten (sofern jemand sich auch in den kühleren Jahreszeiten hinlegen möchte) sind eine hilfreiche Idee, um es sich bequem zu machen.

  • Nehmen Sie das Angebot, barfuß zu gehen, an, so hat sich die Mitnahme eines feuchten Waschlappens (in einer alten Plastiktüte eingewickelt), um sich die Füße zu säubern, als praktisch erwiesen.

  • Das Mitnehmen von Hunden macht beim Waldbaden in der Gruppe keinen Sinn und ist von daher nicht vorgesehen.

  • Ich bitte Sie, 15 Minuten vor Beginn der Veranstaltung einzutreffen. Bei Verspätung der Teilnehmer wartet die Kursleiterin mit der Gruppe 10 Minuten. Danach verliert der Teilnehmer den Anspruch auf Teilnahme an der Veranstaltung.

  • Sobald wir den Wald betreten werden, bitte ich Sie, Ihre Mobiltelefone auszuschalten oder leise zu stellen. Anrufe oder Nachrichten können das besondere Erleben des Waldes für alle Teilnehmer empfindlich stören. Es ist auch eine Chance für Sie, einmal auf jegliche elektronische Kommunikation zu verzichten und sich auf das zu konzentrieren, was sich unmittelbar vor Ihnen abspielt.

  • Ich möchte darauf hinweisen, dass Waldbaden kein Ersatz ist für medizinische, psychiatrische oder psychotherapeutische Behandlungen.


Hinweise zum Verhalten

Anweisungen und Entscheidungen der Kursleiterin zum Schutz der Natur, der Gruppe oder einzelner Teilnehmer ist während des Waldbadens Folge zu leisten.

Im Wald herrscht Rauchverbot.

Eventuelle Abfälle werden wieder mitgenommen.

Das Betreten des Waldes geschieht auf eigene Gefahr.

Jeder Teilnehmer hat sich körperlich und psychisch vorzubereiten und sich angemessen auszurüsten.

Die Tier- und Pflanzenwelt ist ausdrücklich zu schützen und Achtsamkeit in und mit der Natur ist oberstes Gebot.

 
Image
Sanchez, Alvaro Hernandez / Shutterstock.com 
 

Waldbaden für Unternehmen

... und Institutionen im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsvorsorge

Das Waldbaden als besonderes Setting eignet sich neben der Gesundheitsprävention auch als besonderes Angebot, um Mitarbeiter an das Unternehmen zu binden. Es bietet außergewöhnliche Erfahrungen an und zeigt damit die Wertschätzung des Unternehmens gegenüber Kollegen und Mitarbeitern.


  • Als besonderer Lebensraum unterstützt der Wald die Menschen, sich auf kurze Entspannungsmethoden, Atemtechniken und Achtsamkeitsübungen einzulassen.
  • Erfahrung von befriedigender Ruhe und Entspannung in einfacher niederschwelliger Form erleichtert die direkte Umsetzung im Alltag.
  • Angeleitetes Waldbaden ist ein mehr erfahrungsorientiertes Lernen. 
  • Vermittlung von theoretischem Hintergrundwissen zur Stressbewältigung erfolgt fast wie nebenbei. 
  • Ein Angebot für sowohl kopflastig arbeitende Mitarbeiter sowie für Mitarbeiter, die eher durch den Einsatz ihrer körperlichen Kräfte zum Erfolg des Unternehmens beitragen

 
Image
beide: Gereon Steinkuhl, Hamburg